„Das FamS”
Brabandtstraße 5
38100 Braunschweig

Tel. 0531-120 55 44 - 0 Fax 0531-120 55 44 - 9 info@dasfams.de


Letzte Änderung: 10.03.2016

Geplanter Ausfall Ihrer Tagespflegeperson

Tagespflegepersonen sind überwiegend Selbstständige, die frei entscheiden wann und wie viel Erholungsurlaub Sie in Anspruch nehmen. Da sie monatlich hohe Kosten für Sozialversicherungsbeiträge und oft auch für angemietete Räume zur Kinderbetreuung haben, liegt es in ihrem Interesse, dass in ihren Urlaubszeiten keine Vertretung in Anspruch genommen wird, die über einen Vertretungsnachweis zum Wegfall der gesamten laufenden Geldleistung der Stadt führt (s. dazu auch die Seite Vertretungsmodelle und –regelungen).

Deshalb ist es üblich, dass Eltern und Tagespflegepersonen gemeinsam nach Lösungen suchen und ihren Urlaub möglichst gleichschalten oder dass die Eltern für diese Zeit eine private Lösung finden (so wie es bei Schließzeiten der Kitas auch überwiegend der Fall ist).

Ähnlich verhält es sich mit anderen Ausfallzeiten, die im Vorfeld bekannt sind, wie z.B. planbare Operationen, Reha oder Kuraufenthalte u. ä. Hier ist die Tagespflegeperson darauf angewiesen, dass in der Erziehungspartnerschaft gemeinsam nach fairen Lösungen gesucht wird. Dabei haben beide Seiten berechtigte Interessen. Unter Umständen bietet sich bei längerfristigem Ausfall, der von den Eltern nicht aufgefangen werden kann, ein vorübergehender Wechsel zu einer anderen Tagespflegeperson an, so dass z. B. eine Betreuungsvereinbarung für einen kompletten Monat abgeschlossen wird (statt einer Vertretung).

Wichtig ist, die individuellen Interessen, Möglichkeiten und Grenzen so frühzeitig wie möglich miteinander zu besprechen und verbindliche Lösungen zu entwickeln, so dass sich beide Seiten aufeinander verlassen können.

<< zurück