„Das FamS”  
Brabandtstraße 5
38100 Braunschweig

Tel. 0531-120 55 44 - 0 Fax 0531-120 55 44 - 9 info@dasfams.de

 


Letzte Änderung: 18.08.2016

Krankheiten Ihres Kindes und Infektionsschutz

Generell ist zu sagen, dass ein erkranktes Kind nicht in eine Tagespflegestelle oder Kita gehört, sondern – wie jeder Arbeitnehmer auch – einen Anspruch darauf hat, zuhause bzw. in vertrauter Umgebung ungestört seine Krankheit auszukurieren und sich zu erholen. Auch wenn es für Sie mit erheblichem organisatorischen Aufwand verbunden sein sollte bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind in Ruhe von seiner Krankheit genesen kann und nicht zu früh dem erhöhten Stress einer auswärtigen Betreuung ausgesetzt ist.

Dies gilt umso mehr für Infektionskrankheiten. Hier sind Sie dazu verpflichtet die Wiederzulassungsfristen einzuhalten und Ihre Tagespflegeperson unverzüglich über Infektionskrankheiten (wie z.B. Masern, Mumps, Röteln, Scharlach, Diphterie, Keuchhusten, Windpocken, infektiöse Darmerkrankungen) in Ihrem häuslichen Bereich zu unterrichten - damit geeignete Maßnahmen zum Schutz der anderen Tageskinder getroffen werden können (s. AVB § 10).

Mehr zum Thema Infektionsschutz:

Dabei ist nicht nur der Schutz der anderen Tageskinder zu bedenken, sondern auch der der Tagespflegeperson selbst oder der Eltern von weiteren Tageskindern. Diese könnten durch Arbeitsausfall geschädigt werden oder bei Schwangerschaft Schädigungen am ungeborenen Kind erleiden. Deshalb muss eine Tagespflegeperson – analog zur Kita – die Betreuung eines infektiös erkrankten Kindes verwehren.
Im umgekehrten Fall wären Sie vermutlich auch sehr verärgert, wenn Ihre Tagespflegeperson ausfallen würde, weil sich andere Eltern nicht an den Infektionsschutz gehalten haben. Bitte handeln Sie verantwortungsvoll!

Ebenfalls ist auf Lausbefall unverzüglich hinzuweisen. Auch hier gilt, dass eine Betreuung des befallenen Tageskindes abgewiesen werden kann – bis eine Behandlung erfolgt ist. Bedenken Sie, dass die Betreuung eines Tageskindes mit Läusen einerseits für die anderen Tageskinder ansteckend sein kann und andererseits für die Tagespflegeperson einen enorm hohen Arbeitsaufwand mit sich bringt, da die komplette Tagespflegestelle inkl. der Einrichtungsgegenstände und vieler Spielzeuge etc. mit entsprechenden Mitteln behandelt und gereinigt werden müsste.

Mehr zum Thema Kopfläuse und ein Merkblatt zum Umgang damit finden Sie hier.

<< zurück