„Das FamS”
Brabandtstraße 5
38100 Braunschweig

Tel. 0531-120 55 44 - 0 Fax 0531-120 55 44 - 9 info@dasfams.de


Letzte Änderung: 25.03.2012

Unfall des Tageskindes


Wenn ein Unfall geschieht, bei dem Ihr Tagespflegekind zu Schaden kommt, sollten Sie einen Plan zum Vorgehen haben:

  • Die Telefonnummer eines Elternteils liegt für eine sofortige Benachrichtigung bereit
  • Es gibt eine Notfall-Beaufsichtigung für die anderen Tagespflegekinder
  • Sie erreichen Ihre Erste-Hilfe-Ausstattung leicht
  • Sie haben eine Vollmacht für notfallmäßige Arztbesuche mit dem Tagespflegekind und kennen die Krankenkassen-Nummer
  • Später informieren Sie die GUV – auch für den Fall, dass keine gravierenden Schäden bestehen, weil es möglicherweise zu Langzeitfolgen kommen kann


Für Kinder, die in Braunschweig in der Kindertagespflege betreut werden, besteht ein Unfallversicherungsschutz der Gemeindeunfallversicherung (GUV-Hannover)/Landesunfallkasse (LUK Niedersachsen). Diese bezieht sich auf den Hin- und Rückweg zur Tagespflegestelle sowie auf die Zeit der Betreuung bei der Tagespflegeperson. Grundlage für das Bestehen des Versicherungsschutzes ist die Geeignetheitsüberprüfung der Tagespflegeperson.

Voraussetzung für Leistungen aus der Unfallversicherung ist, dass ein Tageskind durch einen Unfall einen Körperschaden erlitten hat. Als Körperschaden gilt auch die Beschädigung eines Heil- oder Hilfsmittels, das das Kind am Körper getragen hat (z.B. Brille, Hörgerät). Unfälle sind immer durch ein von außen einwirkendes Ereignis verursacht, Unfälle durch körpereigene Ursachen, Erkrankungen sind nicht versichert. Allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel, Insektenstiche oder ähnliches sind beispielsweise nicht gesetzlich unfallversichert, ebenso ein Unfall, der durch einen epileptischen Anfall verursacht wurde. Dagegen sind Körperschäden durch Verschlucken bei Kindern bis zum Ende der Grundschulzeit in der Versicherung enthalten.

Die Tagespflegeperson sollte jeden Unfall anzeigen, der eine ärztliche Behandlung nach sich zieht. Dazu füllt sie den Unfallfragebogen auf der Homepage der GUV Hannover aus und sendet ihn aus Datenschutzgründen per Post an die GUV.
Eine Tagespflegeperson, die noch nie einen Unfall bei der GUV gemeldet hat, sollte Ihre Erlaubnis zur Kindertagespflege in Kopie der Unfallanzeige beifügen. Sie ist dann für alle weiteren Unfallanzeigen registriert.

Sie muss umgehend jeden Unfall melden der tödlich endet oder eine stationäre Krankenhausbehandlung von mehr als 7 Tagen erforderlich macht.
Alle anderen Unfälle kann sie melden, tut sie das nicht, sollte sie sich detaillierte Notizen zum Unfallhergang machen, damit sie bei späteren Rückfragen der GUV Auskunft erteilen kann. Hier finden Sie eine Checkliste zum Thema Unfallmeldung. Bitte hier die PDF aus dem Anhang verlinken.

Darüber hinaus macht es Sinn, wenn Sie sich schon jetzt als Tagespflegeperson bei der GUV registrieren lassen. Sie erhalten von der GUV eine Bestätigung für den Unfallschutz und wertvolles Info-Material. Im Fall eines Unfalls verringert sich der Aufwand für die Meldung.

Für die Registrierung rufen Sie bitte Frau Förster an (Tel: 0511 8707 278) und senden ihr eine Kopie ihrer aktuellen Pflegeerlaubnis an folgende Adresse:

LUK
z. Hd. Frau Förster
Am Mittelfelde 169
30519 Hannover
Ansprechpartnerin für Ihre Fragen zum Unfallversicherungsschutz ist Frau Gloger, Tel.: 0511/8707-809

<<zurück