„Das FamS”
Brabandtstraße 5
38100 Braunschweig

Tel. 0531-120 55 44 - 0 Fax 0531-120 55 44 - 9 info@dasfams.de

Letzte Änderung: 01.06.2016

Telefonberatung außerhalb der Sprechzeiten:

Wenn Sie gern von einer „Das FamS”-Mitarbeiterin beraten werden möchten und während der Sprechzeiten dafür nicht genügend Zeit und Ruhe finden, dann vereinbaren Sie bitte einen passenden Termin zu dem die Kollegin Sie anruft.

................................................................................................................
In Ihren Betreuungszeiten, bei Ihrem Platzangebot
o. ä. hat sich etwas geändert?

Dann informieren Sie bitte „Das FamS” damit wir Ihre Daten in der Datenbank anpassen und Ihnen möglichst passgenaue Eltern vermitteln können. Bitte melden Sie uns auch, wenn Sie noch Sharingplätze für einzelne Tage belegen möchten oder wenn Sie zwar aktuell voll belegt sind, aber schon wissen, wann Tageskinder wechseln werden.
................................................................................................................
Überarbeitung der Profile auf der Homepage

Fast die Hälfte aller aktiven Tagespflegepersonen präsentiert sich auf unserer Homepage - Unterseite „Unsere Tagespflegepersonen“. Viele suchende Eltern schauen dort nach, bevor sie bei uns im Büro nach Betreuungsplätzen fragen. Deshalb überarbeiten wir die Profile seit Sommer 2013, mit dem Ziel sie ansprechender und aussagekräftiger zu gestalten.
Wenn Sie Interesse an einem überarbeiteten Profil haben, wenden Sie sich bitte an den Kollegen Andreas Ketteler-Eising (a.ketteler-eising@dasfams.de).

Er sendet Ihnen zunächst einen Fragebogen zu den Inhalten und Tipps, worauf bei den Fotos zu achten ist, zu. Nachdem Sie den komplett ausgefüllten Fragebogen zurückgeschickt haben, werden die Inhalte gemeinsam mit Ihnen er- bzw. bearbeitet.


..................................................................................................................
Kinderbücher und Inklusion

Das gemeinsame Anschauen und Besprechen von Kinderbüchern ist ein wesentlicher Bestandteil der Bildungsarbeit in der Kindertagespflege – u. a. erlernen die Kinder darüber Worte und Bilder für die Beschreibung ihrer Welt.

Wie weit sie sich dabei mit der aktiven Hauptperson identifizieren können, hat Auswirkungen auf das Selbstbild und Selbstwertgefühl der Kinder und ist wichtig für die Entwicklung eines starken Selbst. Mehr dazu lesen Sie hier.
„Wie weit unterstützen Kinderbücher die Akzeptanz von Vielfalt und damit die Grundlagen für Inklusion?“

Das FamS hat Kriterien zusammengestellt, die verdeutlichen, ob ein Buch diese Aspekte (in Wort und Bild) unterstützt oder ob Vorurteile und Diskriminierung eher verhärtet werden. Beispielhaft wurden einige Bücher unserer Bibliothek daraufhin untersucht. Mit diesen Einschätzungen und einigen Empfehlungen möchten wir für einen kritischen Blick sensibilisieren und Ihnen Handwerkszeug für den bewussten Einsatz von Kinderbüchern zur Verfügung stellen.

Buchbewertungen:
Kriterienkatalog zur Einschätzung
Bewertungen für Kinderbücher

Buchempfehlungen:
Eddie Flitzfuß
Groß, klein, dick, dünn
Welche Farbe hat die Freundschaft


..................................................................................................................


© yanlev - Fotolia.com
neu! Tipps für die Betreuung von Schulkindern

Auch wenn die Kindertagespflege in Braunschweig vorrangig für die Betreuung von 0-3 Jährigen ausgebaut wurde, gibt es auch Betreuungsbedarfe für ältere Kinder, die von Tagespflegepersonen abgedeckt werden. Ein spezielles Feld ist dabei die Betreuung von Schulkindern.
Unsere Kollegin Anita Kolb hat, gemeinsam mit praktizierenden Schuki-Betreuerinnen, einige wesentliche Tipps zusammengestellt, für diejenigen, die neu mit Schulkindern arbeiten möchten. Bitte informieren Sie sich umfassend bevor Sie mit der Tätigkeit beginnen.

Tipps für Neueinsteiger Schuki-Betreuung

..................................................................................................................
Rabatte für Tagespflegepersonen

Es lohnt sich, in Braunschweiger Geschäften nachzufragen, ob Sie als Tagespflegeperson Vergünstigungen erhalten. Von einer Tagesmutter erfuhren wir beispielsweise, dass man bei "JAKO-O" 5% und bei "Idee" (Schlossarkaden) 10% Rabatt erhält.

Außerdem können Sie bei Selgros und Metro einkaufen. Für die Beantragung der Kundenkarte bitte die Pflegeerlaubnis und eine aktuelle Entgeltabrechnung (geschwärzte Kindernamen) als Nachweis vorlegen.

..................................................................................................................
Beschädigungen an Heil- und Hilfsmitteln

Tagespflegepersonen und Tageskinder sind gesetzlich unfallversichert. Das bedeutet, dass die Berufsgenossenschaft für Körperschäden eintritt, die durch einen Unfall während der Betreuungszeit oder auf dem Weg zum/vom Betreuungsort passieren. Als Körperschaden gilt auch die Beschädigung von Heil- oder Hilfsmitteln, wie zum Beispiel Brillen, Prothesen, Hörgeräten, Zahnersatz. Bitte wenden Sie sich im Schadensfall an die zuständige Berufsgenossenschaft:

BGW für Tagespflegepersonen
GUV für Tageskinder
Die für die Unfallmeldung erforderlichen Formulare finden Sie auch unter Downloads.

..................................................................................................................

Tipps zur Ernährung von Kindern im Alter von
0-6 Jahren

Ernährungsinformationen von Heike Kästner, der Dipl.-Ökotrophologin des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie, Abteilung Kindertagesstätten der Stadt Braunschweig:

VeKITA - Verpflegung in Kintertageseinrichtungen
Fleisch und Wurst bewusst geniessen
Möhrenkuchen
Superfood - super gesund?
Hülsenfrüchte - vielseitige Alleskönner
Der Weihnachtsduft liegt in der Luft
Juicing - neuer Trend
Wie gesund ist Kokosöl?
Was Essen zu erzählen hat
Aluminium in Lebensmitteln
Erfrischende Kräutergerichte
Nachhaltige Ernährung in der Kita
Saisonkalender zur Nachhaltigen Ernährung
Zwiebel – Heilpflanze des Jahres 2015
Gentechnik in Produkten
Anlage Greenpeace-Ranking von Supermärkten
Cranberries – kleine Früchte mit großer Wirkung
Plätzchenrezepte ohne Ei
Quinoa – Interessante Alternative zu Getreide
Stevia – Süße ohne Reue?
Wie kann Esskultur in Familie und Kita gelingen?
Tischsprüche für Kinder
Vegane Ernährung: Bedarfsdeckend?
Gezuckerte Milchprodukte – Monsterbacke & Co – was steckt wirklich drin?

Vegetarischer Fleischersatz unter der Lupe
Hilfreiche Hausmittel bei Durchfall – Helfen Cola und Salzstangen gegen Durchfall?
„Kinder, kommt und ratet, was im Ofene bratet“: Bratäpfel – fruchtig und lecker
Der Goldene Windbeutel 2013
Essen lernen heute
Virenkiller aus der Küche
Industrie stellt Kinderernährung auf den Kopf
„Zu gut für die Tonne“ – Vermeiden von Lebensmittelabfällen

Neue Referenzwerte für Vitamin D
„Es weihnachtet sehr…“ - Keksduft und Mineralöl im Adventskalender
„Was sind eigentlich „Puddingvegetarierer?“
Richtig lagern im Kühlschrank
Neue Erkenntnisse zum Thema Übergewicht
„Essen nach dem Kalender“
aid-Saisonkalender
Darmgesundheit und Ballaststoffe
Bubble-Tea – umstrittenes Modegetränk
Milch-Schnitte von Ferrero – Die Sahneschnitte für zwischendurch
„So schmeckt Kindern Werbung“
„Gemeinsame Familienmahlzeiten“ – Überholt oder wieder im Kommen?
„Stolpersteine“ rund ums Essen
Probierlöffel – Ja oder Nein???
Naschen erlaubt!? – Umgang mit Süßigkeiten für Kinder
Kein Stress am Esstisch

................................................................................................................

Verleih

Während der Öffnungszeiten - oder in Ausnahmefällen auch nach Vereinbarung - können Fach- und Kinderbücher, CDs, DVDs, Spielekisten oder Musikinstrumente ausgeliehen werden. Mehr zu den Spielekisten lesen Sie hier.

Eine komplette Liste der Bücher und Medien, die Sie im Das FamS kostenfrei ausleihen können, finden Sie hier.
................................................................................................................
DVD-Tipp:

Der Film „Ein Leben beginnt” zeigt die Entwicklung von Kindern in den ersten beiden Lebensjahren. Es werden u. a. die Themen Vorsorgeuntersuchungen, Entdecken und Lernen, geeignetes Spielzeug/Spiel,
Bindung und Trennungsschmerz, Schreikinder und (Durch-)Schlafen behandelt. Dabei kommen Eltern, Kinderärzte, Hebammen, Erzieherinnen, Therapeuten und Erziehungs-
wissenschaftler in kurzen Kommentaren zu Wort, begleitet von anschaulichen Aufnahmen verschiedener Kinder und aufgelockert durch kurze Comics. Er ist inhaltlich sehr wertvoll und trotzdem unterhaltsam, eignet sich auch sehr gut als Geschenk für junge Eltern.
Tagespflegepersonen und Eltern können die DVD im „Das FamS” für 7,- € kaufen.

................................................................................................................

Normen für Kindersitze

Personen, die Kinder in ihrem Auto transportieren, sollten
wissen, dass es ab dem 8.4.2009 eine neue Richtlinie für
Kindersitze gibt.

Wer Kindersitze verwendet

  • sollte prüfen, ob die Sitze der Norm ECE R44/04 bzw.
    ECE 44/03 entsprechen (steht auf dem Kindersitz)
  • sollte andere Kindersitze (Normen ECE 44/00,
    ECE 44/01, ECE 44/02) aussortieren, weil sonst ein
    Bußgeld von 30,- € droht und die Versicherungen im
    Falle eines Unfalls nicht voll zahlen

Nicht erlaubt sind ebenfalls (wenn sie nicht die Norm 03 oder 04 erfüllen):

  • Einfache Sitzerhöhungen ohne Gurtführungen und ohne Rücken- bzw. Kopfstütze (die einfachen Styroporkissen)
  • Babyschalen und Sitze mit Hosenträgergurten sowie
  • die sogenannte Gurtmanschette, die den Becken- und Schultergurt im Bauchbereich des Kindes zusammenführt
  • sollte im Falle von integrierten Kindersitzen, die in das Fahrzeug eingebaut sind, den Hersteller fragen, ob sie der neuen Norm entsprechen.
Diese Informationen findet man auch auf der Internet-Seite des ADAC: www.adac.de

................................................................................................................
Interessante Links zum Thema Gesundheit:

Wer Zugang zum Internet hat, findet auf den Seiten der Kinder- und Jugendärzte (www.kinderaerzte-im-netz.de) interessante Beiträge nicht nur zu Gesundheit und Krankheit
von Kindern, sondern auch zu kindlicher
Entwicklung, Erziehung, Freizeit und vieles mehr.

Ebenfalls sehr informativ ist die Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) www.kindergesundheit-info.de. Aktuell gibt es dort den Schwerpunkt „Kindersicherheit”. Neben Hinweisen auf das besondere, entwicklungsbedingte Unfallrisiko von Kindern geht es um Unfallverhütung und Sicherheit in Haus und Garten. Verschiedene andere Beiträge befassen sich mit Krankheiten von Kindern, dem Arzt- oder Krankenhausbesuch und dem Umgang mit Medikamenten, aber auch mit dem Verhalten gegenüber Geschwistern eines kranken Kindes.
................................................................................................................
Kostenfreie Broschüren
„Kinder schützen – Unfälle verhüten”


Diese Broschüre der BZgA ist ein umfangreicher
Elternratgeber (136 Seiten) zu alters- und
entwicklungsbedingten Unfallschwerpunkten und
Vorsorgemöglichkeiten bei 0-6 Jährigen.
Das FamS hat eine größere Stückzahl geordert. Eltern und Tagespflegepersonen können sich gern ein Exemplar in unserem Servicebüro abholen. Die Broschüre kann aber auch als PDF von der Seite der BZgA www.bzga.de heruntergeladen werden.

................................................................................................................