„Das FamS”  
Brabandtstraße 5
38100 Braunschweig

Tel. 0531-120 55 44 - 0 Fax 0531-120 55 44 - 9 info@dasfams.de

....................................................................................................
Achtung!
Informationen zur „Neuen Grippe”

Was ist die neue Grippe Influenza A/H1N1 („Schweinegrippe")?
Es handelt sich primär um eine akute Virusinfektion der Atemwege. Die Symptome sind ähnlich einer herkömmlichen saisonalen Grippe, wie hohes Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten, Halsschmerzen und Schwächegefühl. Durchfall und Übelkeit können zusätzlich auftreten.
Wie alle anderen Grippeerkrankungen kann die „neue Grippe“ schwer verlaufen oder sogar tödlich enden. Besonders gefährdet für schwere Verläufe sind Personen mit chronischen Grunderkrankungen, Schwangere und Säuglinge. Ein Grund zur Panik besteht derzeit jedoch nicht, da die neue Grippe bislang in Deutschland weitgehend mild verläuft.

Wie ansteckend ist die neue Grippe?
Die neue Grippe ist hoch ansteckend. In Anlehnung an die herkömmliche Grippe wird die Zeit von der Ansteckung bis zum Auftreten erster Symptome (Inkubationszeit) auf 1 bis 7 Tagen beziffert. Ansteckend kann die Krankheit schon am ersten Tag sein, also auch bevor die Person bemerkt hat, dass sie infiziert wurde.

Lesen Sie hier, eine Zusammenfassung der empfohlenen Schutzmaßnahmen:
Wie kann ich mich vor der neuen Grippe schützen?

Was ist zu tun, wenn Symptome auftreten?
Wenn Sie Fieber über 38° und weitere Grippesymptome bemerken, rufen Sie umgehend einen Arzt/eine Ärztin an und vereinbaren einen Termin. Tun Sie dies mit dem Hinweis auf die Grippesymptome damit in der Praxis entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können, um eine Infektion weiterer Patienten zu vermeiden. Der Arzt stellt dann fest, ob es sich bei Ihnen um die neue Grippe handelt und ist verpflichtet den Verdacht an die zuständigen Behörden zu melden, ggf. wird ein Abstrich für einen Test gemacht. Solange die Diagnose des Arztes oder die Testergebnisse nichts anderes ergeben, gelten Infizierte als Verdachtsfall und sind gehalten zuhause zu bleiben (häusliche Quarantäne), den Kontakt mit Gesunden weitestgehend zu reduzieren und Vorkehrungen zu treffen, um eine Ansteckung weiterer Personen zu vermeiden.
Enge Kontaktpersonen von Erkrankten dürfen das Haus verlassen und ihrer Arbeit nachgehen, solange sie Symptomfrei sind. Sie sollen aber den Kontakt zu gefährdeten Personen so weit wie möglich einschränken.
Mehr allgemeine Informationen zum Thema „Schweinegrippe” unter:

Forschungs- und Wissenschaftsseite zur Schweinegrippe
Seite des Niedersächsischen Gesundheitsamtes
Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Aktuelle Situationseinschätzung des Robert-Koch-Institutes
allgemeine Informationen in zweisprachigen Flyern (mehrere Sprachen)
Informative Seite des Bundesministeriums für Gesundheit Österreich

• Was heißt das für die Kindertagespflege?
Da für Personen, die sich mit der neuen Grippe infiziert haben, eine häusliche Quarantänepflicht besteht, muss eine Tagespflegeperson die Betreuung von derart erkrankten Kindern ablehnen.
Eltern, die vor Betreuungsbeginn an ihrem Kind Grippesymptome feststellen, haben sofort einen Arzt aufzusuchen, die Tagespflegeperson zu informieren und das Kind nicht zur Tagespflegestelle zu bringen. Tageskinder, die während der Betreuung Fieber über 38° und Grippesymptome zeigen, sind sofort von den anderen Kindern zu isolieren und müssen umgehend von den Eltern abgeholt werden.

Analog zur Empfehlung des Gesundheitsamtes für Kindertagesstätten sollten die Kinder erst 10 Tage nach Auftreten der ersten Krankheitszeichen wieder das Haus verlassen und in der Tagespflege betreut werden.

Zeigt eine Tagespflegeperson oder eine Person in ihrem Haushalt Anzeichen einer Grippe und Fieber über 38°, so muss die Betreuung in ihrem Haushalt umgehend eingestellt und ebenfalls ein Arzt aufgesucht werden. Solange sich Verdachtsfälle oder erkrankte Personen im Haushalt der Tagespflegepersonen aufhalten, darf keine Betreuung von Kleinkindern unter 24 Monaten stattfinden. Auch ist darauf zu achten, dass Eltern von Tageskindern, die evtl. einer Risikogruppe angehören (z.B. chronisch Erkrankte oder Schwangere) vor einer Ansteckung geschützt werden.

Ausnahmen von dieser Regel sind Tagespflegestellen, die nur ältere Kinder betreuen (Kita und Schulkindalter) hier kann die Betreuung weitergeführt werden obwohl ein Angehöriger der Tagespflegeperson erkrankt ist. Sofern sich die Infizierte oder unter Verdacht stehende Person nicht in den Betreuungsräumen aufhält und besonders auf die Hygienemaßnahmen geachtet wird. Die Eltern der Tagskinder sind jedoch darüber zu informieren.
Bitte melden Sie Verdachtsfälle im Das FamS und lassen Sie sich für das weitere Vorgehen beraten.

Zur Orientierung lesen Sie hier Antworten zu häufig gestellten Fragen von Kita-Leitungen - ein Hinweisblatt des Gesundheitsamtes Braunschweig für die Leitungen von Kindertagesstätten.
Als Grundlage für die Gespräche mit Eltern hat das Gesundheitsamt Braunschweig Ende Juli 2009 den Kita-Leitungen Begleitbriefe für Eltern von Kindern in Kindertagesstätten zur Verfügung gestellt. Diese Dokumente sind von uns an die Tagespflege angepasst worden und können nun ebenfalls von Tagespflegepersonen genutzt werden.

Allgemeines Infoblatt zur Neuen Grippe für Eltern
Bitte das allgemeine Infoblatt in Ihrer Tagespflegestelle aushängen oder an alle Eltern verteilen – auch bevor ein konkreter Fall auftritt.

Begleitbrief für Eltern erkrankter Kinder

Begleitbrief für Eltern nicht erkrankter Kinder

Je nachdem, wie sich die Ausbreitung und Auswirkungen der neuen Grippe weiter entwickeln, kann es zu Verschärfungen oder Lockerungen im Umgang mit der Krankheit kommen.

....................................................................................................
NEU! Anpassung der hälftigen Kostenerstattung

Mit der hälftigen Kostenerstattung sind Verwaltungsvorgänge verbunden, die den Einsatz einer neuen Software erforderlich machen. Ursprünglich war die Umstellung auf dieses Programm für die Entgeltzahlungen zum 15.07. vorgesehen. Die Testphase für das Programm konnte jedoch noch nicht abgeschlossen werden. Deshalb wird erst zu einem späteren Zeitpunkt umgestellt.

Die Entgeltzahlungen für Tagespflegepersonen erfolgen solange nach dem bisherigen Verfahren. Für den Monat Juli wird allen Tagespflegepersonen erneut eine Pauschale zur Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge von 110,00 € überwiesen.

Tagespflegepersonen, die diese Pauschale nicht benötigen, können sie zurück überweisen auf das Konto: 815001 der Stadt Braunschweig - bei der NORD LB, BLZ: 25050000 Bitte auf der Überweisung vermerken: GP Nr. 1000064502, Rue.Sozvers.

Tagespflegepersonen, denen keine Beitragspflicht zur Renten- und/oder Krankenversicherung entstanden ist und die deshalb keine Überweisungen zur hälftigen Erstattung benötigen, können dies schriftlich in der Entgeltstelle anzeigen – entweder auf dem Postweg oder per E-Mail an: petra.vogel@braunschweig.de. Sie erhalten dann zukünftig keine Überweisungen zur Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge mehr bis Sie beitragspflichtig werden und dies der Entgeltstelle nachweisen. Bitte geben Sie deutlich Ihren Namen an, den Sozialversicherungszweig, für den Sie nicht beitragspflichtig sind (Rentenversicherung und/oder Krankenversicherung) und den Grund (z.B. Bezug von Altersrente, Angestellte in Teilzeit usw.).

Sobald die neue Software eingesetzt werden kann, erhalten Sie einen Info-Brief, der u. a. Ansprechpartnerinnen benennt, bei denen Sie umgehend eine Anpassung an die tatsächlich zu zahlenden Versicherungsbeiträge beantragen können

.
....................................................................................................
NEU! Berufsvereinigung für Tagespflegepersonen
Am 16.05.2009 wurde in Hannover die „Berufsvereinigung der Kindertagespflegepersonen e. V.” gegründet. Dieser Verein fordert die Anerkennung der Tätigkeit in Kindertagespflege als Beruf und setzt sich für bundesweit einheitliche Arbeits- und Rahmenbedingungen sowie einen Mindestlohn ein. Tagespflegepersonen aus allen Bundesländern können Mitglied werden. Mehr Informationen können bald über die Homepage der Berufsvereinigung www.berufsvereinigung-ktpp.de bezogen werden.

....................................................................................................
Auszahlung der rückwirkenden Erhöhung des Entgelts (3,20 € ab 01.01.2009)
Die Stadt Braunschweig hat im Juni 2009 die höheren Beträge zur Kindertagespflege erstattet.

....................................................................................................

Ratsbeschluss der Stadt Braunschweig über die Festsetzung der Stundensätze für Kindertagespflegepersonen vom 20.05.2009

Der nach § 23 Abs. 2 Ziffer 1 und 2 i.V. mit Abs. 2a SGB VIII zu zahlende Betrag für die laufenden Geldleistungen in der Kindertagespflege von derzeit 2,73 € wird stufenweise wie folgt erhöht:

Rückwirkend zum 1.Januar 2009: 3,20 € pro Stunde pro Kind
Ab 1. August 2009: 3,80 € pro Stunde pro Kind
Ab 1. Januar 2010: 4,10 € pro Stunde pro Kind

Eine Dynamisierung der Stundensätze erfolgt nicht.

Alle Einzelheiten der Umsetzung werden derzeit von der Stadt Braunschweig geklärt. Sobald uns alle notwenigen Informationen vorliegen, informieren wir Sie umgehend auf den entsprechenden Seiten.

....................................................................................................
20 Kisten mit Spielmaterial zu verschiedenen Themen


Ab sofort stellt Das FamS den Braunschweiger Tagespflegepersonen 20 so genannte „Spielekisten“ mit Spielmaterialien, Kinderbüchern und CDs zu Verfügung. Diese Spielekisten sollen Ihre Bildungsarbeit mit den Kindern unterstützen. Sie sind deshalb thematisch sortiert.

Inhalte:
Einen Überblick über die Spiele, Bücher, CDs und weitere Materialien in den einzelnen Kisten finden Sie hier.

Ausleihe:

1.) Wenn Sie eine Spielekiste ausleihen möchten, fragen Sie im „Das FamS” nach, ob sie verfügbar ist und bestellen diese Kiste vor. (Entweder zu den Öffnungszeiten unter Tel: 0531 / 9669 – 400 oder per Email: info@dasfams.de)

2.) Dann können Sie die Spielekiste während unserer Öffnungszeiten abholen (lassen) und für ca. 4 Wochen ausleihen.

Bitte beachten Sie, dass alle Spielekisten – außer Kiste Nr. 9 und Nr. 15 – sehr groß sind. Für den Transport benötigen Sie vermutlich ein Kfz oder einen Fahrradanhänger. Die Kisten Nr. 8 und Nr. 10 bestehen sogar aus 2 großen Behältern bzw. Taschen.

3.) Wenn die Spielekiste bereits verliehen wurde, können Sie sie auch direkt von der anderen Tagespflegeperson abholen. Dazu erhalten Sie im „Das FamS” Namen und Telefonnummer Ihrer Kollegin und können dann mit ihr einen Übergabetermin vereinbaren.

In diesem Fall bitten wir darum, dass Sie eine ordentliche Übergabe machen. Ein entsprechender Vordruck mit den Kisteninhalten liegt in der Spielekiste. Bitte prüfen Sie gemeinsam die Kiste auf Vollständigkeit und zeichnen Sie beide ab, wenn alles o. k. ist. Sollten Materialien fehlen oder beschädigt sein, ist „Das FamS” zu informieren.

Rückgabe:
Wenn mit den Mitarbeiterinnen von „Das FamS” nichts anderes verabredet wurde, sind die Spielekisten jeweils am 1. Mittwoch des folgenden Monats zwischen 18:00 -21:00 Uhr im Büro Brabandtstraße 5 zurückzugeben. Da auch hier bei der Übergabe die Vollständigkeit der Kisten überprüft wird, rechnen Sie bitte etwas Zeit dafür ein.

Informieren Sie sich bitte auch über die Leihbedingungen.

....................................................................................................

Verein „Netzwerk für Kindertagespflege e. V.”

Ende 2008 hat sich ein Verein aus Braunschweiger Tagespflegepersonen gegründet. Das „Netzwerk für Kindertagespflege e. V.“ ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dem Ausbau und der Förderung der Kindertagespflege als ein Angebot zur Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern verpflichtet sieht. Neben der Vertretung der Interessen und Belange von Tagespflegepersonen sowie der gesellschaftlichen Anerkennung ihres Beitrags, stehen die Qualitätsentwicklung und –sicherung der Kindertagespflege sowie die Vernetzung von Tagespflegestellen im Fokus der Vereinsarbeit.


Ansprechpartnerinnen sind Janine Lendrat und Maya Lampe über kontakt@netzwerk-kindertagespflege.de

....................................................................................................
Fachberatung für Tagespflegepersonen durch den KöKi e.V.

Für alle Braunschweiger Tagespflegepersonen steht seit Ende letzten Jahres eine Fachberaterin zur Verfügung, die langjährige Erfahrungen aus der heilpädagogischen Frühförderung mitbringt. Sie berät und unterstützt Tagespflegepersonen bezogen auf die Entwicklungsförderung ihrer Tageskinder. Dieses Angebot kann sowohl allgemein zur Förderung der frühkindlichen Entwicklung als auch speziell zur Förderung von behinderten bzw. von Behinderung bedrohten Kindern genutzt werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Fachberatung

....................................................................................................

Tagespflegeentgelt ab 2009

Am 11.12.2008 teilte der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie mit, dass im Rat der Stadt die anteilige Kostenübernahme bei Kranken- und Rentenversicherung beschlossen, eine zusätzliche Erhöhung des Entgeltes jedoch abgelehnt wurde. Nach der, analog zur Vollzeitpflege angewendeten, üblichen Erhöhung beträgt der Entgeltsatz ab 01.01.2009 2,73 € pro Kind und Stunde.
Wir empfehlen dringend allen Tagespflegepersonen ihre Einkünfte ab Januar zu kalkulieren bzw. zu schätzen, da ab 01.01.2009 das Tagespflegeentgelt nicht mehr steuer- und versicherungsfrei ist. Insbesondere sollte auf die Auswirkungen bei den Kranken- und Rentenversicherungskosten geachtet werden.


....................................................................................................

Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung” 2008 bis 2013

Bund, Ländern und Kommunen haben sich darauf verständigt, die Kindertagesbetreuung (Tageseinrichtungen und Kindertagespflege) bis 2013 für unter dreijährige Kinder ausbauen. Dieser Ausbau ist Grundlage des Investitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ in dessen Rahmen Tagespflegepersonen seit 2008 öffentliche Mittel für den Ausbau ihrer Kindertagespflegestellen beantragen können.
Eine Förderung ist nur möglich, wenn dadurch zusätzliche Plätze für Kinder unter 3 Jahren geschaffen werden.

Die Bewerbungsfrist für 2009 endete am 31.03.2009.


Sollten Sie Interesse am Investitionsprogramm oder Fragen zum Antragsverfahren haben, wenden Sie sich bitte an den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Braunschweig. Weitere Informationen und die Formulare dazu finden Sie hier.